2014 Jaguar XJR

Jaguar ist damit beschäftigt seine Identität Honen. Das Portfolio ist voller High-Tech-Mühlen und Vertrieb ist, aber als Volumen wird einige Zeit dauert die ihre Wettbewerber Annäherung zu entwickeln, ist das Bild eine schnelle bauen. Und Jaguar will als vollwertiger gleich die deutschen Luxusmarken zu sehen. Zum Glück für uns, die Deutschen haben alle Performance Divisionen und Jaguar will seine R Submarke zu denken als kontextuelle mit AMG, M und Quattro.

HighsDas Auspuffnotiz, seidig gutes Aussehen, Agilität.LowsFirm Fahrt, immer noch ein Außenseiter in einer deutschen Welt.

Dies ist also ein guter Anfang

So fehlt, da die aktuelle Generation XJ debütierte, ist die XJR zurück, weil das, was eine Submarke Flaggschiff Performance ist ohne Flaggschiff? Der XJR der aufgeladene 5,0-Liter-V-8 wird von einer früheren Höchststand von 510 PS im XJ angekurbelt Supersport-verschwand, wenn der XJR ging auf den Verkauf zu 550. Drehmoment steigt von 461 lb-ft bis 502. Beide Zahlen schön Platz gegen dieses Auto Wettbewerber-mit Ausnahme des völlig ausgeflippt Mercedes-Benz S63 AMG. Dies ist ein aufgeladener 5,0-Liter-V-8, die Änderungen notwendig, solche Gewinne belaufen sich auf ein wenig ECU Zwicken zu realisieren. Die Früchte dieser Kniffe reisen zu den Hinterreifen durch die gleiche Achtgang-Automatikgetriebe, dass in anderer XJs gefunden, obwohl das elektronisch gesteuerte Differential minor Programmierungsänderungen erhält den schärferen Charakter des XJR anzupassen.

Der Standard XJ ist bereits die sportlichste des Full-Size-Luxus-Packs, aber die R sieht seine Federn und adaptive Dämpfer bestätigt um 30 Prozent gesteigert und seine Lenkung für ein sportlicheres Gefühl fein abgestimmt. Executive-Klasse Raketen erhalten in der Regel nicht zu protzig mit ihrer Außendekoration, und auch nicht die XJR. Eine einzigartige Frontbinde, Schweller, Spoiler und eine Lippe ist das Ausmaß seiner Verblendung. Im Innern ist der einzige große Unterschied von weniger leistungsfähigen XJs der Sport Eimer für den Fahrer und Beifahrer.

Diese frühe Spur Eindrucke wurden in der nachfolgenden instrumentierten Prüfung wieder auf unserem Heimatmarkt in Michigan validiert, wo wir unseren Test Gang zu einem langen Radstand Auto geschnallt. Der R etabliert seine Topmodell Dominanz über den alten XJ Supersport mit einem 3,9-Sekunden-0-zu-60 laufen, die auch 12-Zylinder-760Li BMW schlägt und die letzte Generation des Mercedes-Benz S63 AMG (wir das nicht getestet aktuelles Modell noch) nicht, aber verliert, um den bestialischen Allradantrieb Audi S8. Der R Riese 15,0-Zoll vorne und 14,8-Zoll-Hinterradbremsen geschleppt es 70 Meilen pro Stunde in einem zweckmäßigen 157 Fuß nach unten, und die Pirelli P Zero Reifen für 0,90 g um die skidpad stecken.

Diese Geschichte wurde ursprünglich im August 2013 als erster Fahrbericht veröffentlicht. Es wurde nun aktualisiert worden instrumentierte Testdaten umfassen und der realen Welt Brennstoff-Wirtschaftszahlen.

Like this post? Please share to your friends: