2007 Lincoln MKZ AWD

Nach einem Jahr auf dem Markt, und wie die Menschen ihre Köpfe herum wickeln könnten beginnen, was ein Lincoln Zephyr ist, ist das Unternehmen auf das Typenschild zurück ins Regal stellt, neben Versailles. Von hier aus werden neue Lincolns der Buchstaben MK tragen, und einen dritten Buchstaben - sei es ein X, ein S, oder in diesem Fall ein Z - das Modell bezeichnen. Im Gegensatz zu dem Mark LT Pickup ist der MK nicht kurz für "Kennzeichen" sondern wird durch die Buchstaben selbst ausgesprochen, wie in "M K."

HighsErhältlich Allradantrieb, eine verbesserte Dynamik, stellar Touch-Screen-Radio und Navigationstasten.LowsKein schneller als die weniger leistungsfähigen Zephyr; relativ langweilig, aber Lexus immer noch am besten nicht langweilig.

Der Wechsel von Zephyr zu MKZ ist ein bisschen komplizierter als einfach ein anderes verchromte Abzeichen auf den Steiß Lincoln Slapping. Mehrere echten Veränderungen, vom Chassis Optimierung an Antriebsstrang Verbesserungen, machen den '07 MKZ mehr als nur ein Marketing-Experiment. Fords neue 263-PS, 3,5-Liter-V-6 befindet sich jetzt unter der Haube - Lincolns mehr plebejischen Brüder, der Mercury Milan und der Ford Fusion, wird mindestens bis 2008 warten müssen, um den größeren Motor zu bekommen. Unsere MKZ kam auch mit neu verfügbaren Allradantrieb, der die Kraft legte leicht und $ 1875 zu dem Aufkleber hinzugefügt.

Auf der Strecke, um die zusätzlichen 42 Ponys des MKZ hat es nicht schneller als der Zephyr. Viertel-Meile und 0-bis-60-mal waren identisch mit denen eines Front-Rad-Antrieb Zephyr wir im April getestet 2006. Die MKZ 267 Pfund mehr hat zu tragen als die Zephyr hat (vor allem auf die AWD-System), aber sein 14,5-Pfund-pro-PS-Leistung zu Gewicht-Verhältnis ist immer noch besser als die 16,0 Pfund pro PS Zephyr. Identische Verzahnung in beiden Autos führt uns unsere MKZ glauben könnte, ein ungewöhnlich schwaches Beispiel hat oder dass die zusätzliche Reibung und Rotationsträgheit des Allradantriebs einen bedeutenden Teil des Lebens aus dem neuen Motor aufgezehrt. Wenn jedoch ein 4528-Pfund-Ford Edge SEL Plus-AWD mit zwei mehr PS 0 bis 60 in 7,6 Sekunden läuft - nur 0,3 Sekunden länger als die 715-Pfund-Feuerzeug-Limousine - man fragt sich, warum die MKZ nicht schneller waren.

Hinter dem Lenkrad fühlt sich der MKZ mehr Trittsicherheit und ansprechender als der Zephyr. Lincoln scheint einen Defibrillator zu dem sonst leblosen Chassis des Zephyr genommen zu haben. Härtere Federn und Dämpfern und dickere Stabilisatoren, gekoppelt mit überarbeiteter Lenkung, wecken das Handling MKZ. Es ist fester als zuvor, aber nicht hart genug Lincoln Loyalisten abzubringen.

Der Rest des MKZ überträgt sich von der Zephyr weitgehend unverändert. Optional Holzverkleidung verkleidet sich das plasticky multihued Interieur, das von präziseren fits profitieren würde - die Türpaneele immer noch das Gefühl, als ob sie leicht auseinander gezogen werden können. Schaltanlage hob von Fords Teilebehältern schaut nach unten-Markt, aber das optionale ($ 2495) Touch-Screen-Navigationssystem arbeitet intuitiv und einfach.

Unser geladen MKZ trug einen Preis von $ 35.445, Tausende von weniger als ein vergleichbar ausgestatteten Lexus ES350. Das MKZ ist ein unterhaltsames Auto als die ES350 zu fahren, aber das ist wie deine Mutter über deine Großmutter in einem nassen T-Shirt Wettbewerb entschieden - weder ist wirklich für die Verfolgung geeignet. In dieser Preisklasse würde suchen Fahren Enthusiasten in einem Audi A4, BMW 3er, Cadillac CTS, oder Infiniti G35, während Sucher Luxus klug wäre, den ES350 zu betrachten. Irgendwo in der Mitte liegt die Buchse von Limousinen, die MKZ.

Like this post? Please share to your friends: